Mittlerweile ist es gute Tradition, dass das Autohaus Reintges und die Stiftung skate-aid auf der Essen Motor Show ein Spendenprojekt durchführen. So konnte das Autohaus Reintges nicht nur die neuesten Ford Modelle des Jahres 2016 wie den Ford Focus RS, den Ford Edge, oder den Ford Ranger präsentieren, sondern auch noch etwas für einen guten Zweck tun. Alle Besucher des Ford-Reintges Messestandes wurden eingeladen, sich mit einer Dose des Energy-Drink Herstellers Rockstar zu stärken und das Dosenpfand zu Gunsten von skate-aid zu spenden. Insgesamt 7.200 Gäste nahmen das Angebot begeistert an. Und so konnte Dr. Klaus-Peter Reintges insgesamt Euro 1.800,-- an skate-aid übergeben. 

Die Dosenpfand-Sammelaktion geht zurück auf eine gemeinsame Initiative von Reintges und Titus Dittmann. Reintges kennt skate-aid Gründer und Ford-Markenbotschafter Titus Dittmann bereits seit Jahrzehnten. In den 80er Jahren war Reintges sowohl Deutscher Meister als auch Europameister im Skateboard Freestyle. Titus Dittmann wiederum hat die deutsche Rollbrettszene maßgeblich geprägt und war Initiator des „Titus Show Team“, indem auch Reintges mitfuhr. Heute schlägt Titus Herz neben Skateboard auch für US-Boliden wie dem Ford Mustang. Titus ist passionierter Rennfahrer und bekannt durch seine spektakulären Fahrten beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Seine Stiftung skate-aid unterstützt weltweit Kinder- und Jugendprojekte, die mittels des Skateboarding Entwicklungshilfe leisten. 

Unter dem Dach der Titus Dittmann Stiftung fördert die Initiative ‚skate-aid‘ weltweit Kinder- und Jugendprojekte mit der pädagogischen Kraft des Skateboards. Seit 2009 errichtet skate-aid zu diesem Zweck international Sport- und Skateboard-Anlagen, bietet Skateboard-Unterricht an und veranstaltet Workshops. Neben Projekten in Deutschland werden auch solche in Entwicklungs- und Schwellenländern gefördert. Aktuelle Projektländer sind u.a. Südafrika, Costa Rica, Kenia, Tansania, Uganda und Afghanistan. Dort versucht skate-aid mit dem Brett Grenzen, Krieg und Hass zu überwinden, um den Kindern und Jugendlichen ein Stück ihrer Kindheit zurück zu geben und neue Perspektiven aufzuzeigen. Dabei kooperiert man mit Organisationen und Partnern in den Projektländern. So wollen Dittmann und sein Team weltweit die Hoffnung ins Rollen bringen.

Von Reintges Redaktion
Themen: Neuigkeiten